Verkehr in Schottland


INHALT
  • je höher im schottischen Norden, desto kleiner die Strassen

  • in Schottland herrscht Linksverkehr

  • wer falscht parkt, riskiert hohe Geldstrafen

  • Mietwagen in Schottland sind günstig, vor allem bei langer Ausleihe

Schottische Strassen

Je höher man in Schottland in den Norden fährt, desto mehr nehmen die großen Fernstraßen, wie Autobahnen (gekennzeichnet mit M), A- und B-Straßen ab. In den abgelegenen Regionen der Highlands und auf den schottischen Inseln sind die Straßen meist nur noch einspurig. Diese sogenannten „single track roads“ bestehen aus einer Fahrbahn. Entgegenkommender Verkehr kann an Ausfahrbuchten („passing places“) vorbeigelassen werden. Hier wie auch sonst im Alltag der Schotten gilt: Zuvorkommenheit und Freundlichkeit haben äusserstes Gebot. Häufig signalisieren die Schottland schon von weitem, an den Ausweichstellen zu warten und den Gegenverkehr vorbeizulassen. Auch schnellere Fahrzeuge lässt man überholen und bedankt sich generell für alles per Handzeichen.

Die Strassen im schottischen, ländlichen Norden können oft von Wildtieren, Schafen, Kühen und Hühnern bevölkert sein, die in den Highlands oft ein freies Dasein führen und gleiches Recht auf die Strassen beanspruchen. Hier ist Vorsicht geboten.

Linksverkehr

Es wird grundsätzlich und überall links gefahren, überholt rechts. Der Verkehr auf den Hauptstraßen hat allgemein Vorfahrt, im Kreiseverkehr (roundabout) die Fahrzeuge, die im Kreis fahren. Die „rechts-vor-links“-Regel gibt es in Schottland übrigens nicht (auch nicht in umgekehrter Version „links-vor recht“). Wer von einer Seitenstrasse kommt, muss Vorfahrt geben.

Generell gewöhnt man sich recht schnell an den Linksverkehr, der umso einfacher und übersichtlicher wird, je höher man in den Norden Schottlands fährt.

Nur beim Überholen sollten Sie mit einem kontinentalen Fahrzeug Obacht geben, da der Gegenverkehr schwieriger einzusehen ist. Sollten Sie einen Beifahrer dabei haben, ist es ratsam, diesen um Hilfe bei Überholmanöver zu bitten.

Oft findet man Schafe auf schottischen Strassen besonders in den Highlands und den Inseln wie Mull.
In Schottland herrscht Linksverkehr. Im schottische Verkehr sind Autofahrer oft rücksichtsvoll.
Die Landstrassen in den schottischen Highlands folgen oft landschaftlich herrlichen Routen.
Verkehrsschilder sind in Schottland oft zweisprachig ausgwiesen.

Führerschein & Verkehrskontrollen

Der nationale Führerschein, die Fahrzeugpapiere und die grüne Versicherungskarte genügen, um unbehelligt durch schottische Polizeikontrollen zu kommen. Verkehrskontrollen kommen nicht häufig vor, vor allem nicht in den Highlands. Sowohl vorn als auch auf den Rücksitzen ist man verpflichtet, den Gurt anzulegen, für Motorradfahren herrscht Helmpflicht. Der Alkoholgehalt im Blut darf 0,5 Promille nicht überschreiten. Kinder unter 135 cm benötigen einen Kindersitz. Das Telefonieren am Steuer bzw. der Gebrauch des Handys ist beim Fahren verboten.

Geschwindigkeitsbegrenzung

Strassenschilder sind in Meilen ausgewiesen (1 Meile = 1,61km). In geschlossenen Ortschaften gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 mph (48km/h), auf Autobahnen und Straßen mit mindestens zwei Fahrstreifen in jeder Richtung 70mph (113 km/h), mit Anhänger 60mph (96km/h), auf den anderen Straßen sonst 60mph (96km/h). Mautgebühren gibt es weder auf Autobahnen noch auf den Brücken.

Die letzte Brücken-Mautgebühr wurde 2008 an der Forth Road Bridge bei Edinburgh abgeschafft.

Parken

Eine doppelt gelbe Linie am Straßenrand verweist grundsätzlich auf Park-und Halteverbot, eine einfache gelbe Linie signalisiert ein Parkverbot, allerdings nur zu den auf Schildern angezeigten Zeiten. In den Städten können Parkplätze auch für Anwohner reserviert sein, was mit „permit holder only“ markiert ist. Zuwiderhandlungen werden natürlich auch in Schottland bestraft und unerlaubt geparkte Fahrzeuge durch Abschleppen oder Eisenkralle aus dem Verkehr gezogen. Die Parkscheine können entweder am Automaten gelöst und an der Fensterscheibe sichtbar angebracht werden, oder über das Telefon bezahlt werden. Parksünden werden vor allem in den Städten eifrig geahndet, da die Parkwärter an den Knöllchen mitverdienen. Sollten Sie ein Knöllchen erhalten, lohnt es sich, den Betrag innerhalb von 14 Tage zu zahlen, da sich die Buβe bei schneller Zahlung oft halbiert. In Edinburgh und Glasgow zahlt man für Falschparken ca. £60.

Tanken & Raststätten

Raststätten gibt es vereinzelt nur im Süden, dem sogenannten Central Belt. Im Norden und an der Westküste Schottlands findet man lediglich Rastplätze, die allerdings oft nicht mehr als einfache Haltebuchten am Rande der Fahrbahn sind. Tankstellen findet man in den Highlands nur in den Ortschaften, die oft aus nur 1 Tanksäule bestehen. Getankt wird „Unleaded“ (Bleifrei, 95 Oktan), „Super Unleaded“ (Super Bleifrei, 98 Oktan) und Diesel. Kreditkarten werden in der Regel akzeptiert.

Mietwagen

Die Anreise nach Schottland mit dem eigenen Auto kann recht langwierig sein. Um Zeit zu sparen, leihen sich viele Besucher Mietwagen aus, die in Schottland relativ günstig sind. Bei längeren Mieten kostet ein kleiner Mietwagen pro Tag ca. £25, bei einer Kurzleihe beträgt der Tagessatz ca. £45. In den abgelegenen Regionen ist es ratsam, den Mietwagen mehrere Monate im voraus zu buchen.

Beachten Sie, dass sich in allen schottischen PKWs das Lenkrad auf der rechten Seite befindet.

In Schottland muss man mindestens 23 Jahren sein, um kleine PKWs ausleihen zu können. Für grössere und schnellere Fahrzeuge beträgt das Mindestalter sogar 25 Jahre. Ab 75 Jahren muss man ein Arzt-Attest vorlegen. Ausserdem muss man den Führerschein seit mindestens 1 Jahr besitzen (bei eingigen lokalen Mietwagenfirmen sogar 4 Jahre), um ein Auto ausleihen zu können. Für den Verleih muss an einen Führerschein, einen Ausweiss sowie eine Kreditkarte vorlegen.

Trampen

Beim Trampen besteht wie in jedem Land ein gewissen Risiko, vor allem, wenn man nachts und/oder allein unterwegs ist. Da die öffentlichen Verkehrsmittel vor allem im ländlichen Raum der Highlands & Islands allerdings begrenzt sind und Busse und Bahnen nicht oft fahren, kann das Trampen manchmal eine gute und hilfreiche Option sein. Die schottischen Autofahrer, die mit den Schwierigkeiten des schottischen Nahverkehrs vertraut sind, halten i.R. oft und bieten freundlich ihre Hilfe an.

In Schottland herrscht Linksverkehr. Im schottische Verkehr sind Autofahrer oft rücksichtsvoll.
Aufgrung der Abgelegenheit vieler Regionen gibt es nur wenige Raststätten in Schottland.