Whiskyreisen in Schottland


Nach Schottland zu reisen, bedeutet nicht nur mit der Urgewalt des Wassers – Seen, Flüssen und Meeren – in Berührung zu kommen, sondern unweigerlich auch mit dem “Wasser des Lebens”, dass die Gälen ‘uisge-beatha’ und die Anglosachsen Whisky nennen. Neben berühmten Erfindungen wie Telefon, Fernsehen, Penicillin und pneumatische Reifen ist die beliebteste Invention der Schotten zweifellos der Whisky. Das schottische Nationalgetränk wird auf der ganzen Welt konsumiert. In Schottland selbst kann man nicht umhin, die zum Teil idyllisch gelegenen Brennereien und den Status, der ihren Produkten zugesprochen wird, zu übersehen. Schon von weitem fallen die markanten Pagodendächer ins Auge, wo früher die Gerste gemälzt und unter dem beisenden Rauch der Torffeuer getrocknet wurde.

Beachten Sie bei Ihrer Whiskyreise durch Schottland, dass der Großteil der Whiskybrennereien in der Whiskyregion Speyside liegt. Mehr als die Hälfte aller Brennereien sind in der flachwelligen, agrarwirtschaftlich genutzten Region des Flusses Spey ansässig. Nur relativ wenige und sehr zerstreut liegende Brennereien gibt es an der Westküste, deren Besuch mit dem Zurücklegen langer Fahrtstrecken verbunden ist.

Wer verträumte, kleine Familienbrennerein erwartet, wird in Schottland enttäuscht sein. Die Whiskyroduktion heute wird von großen Konzernen kontrolliert, Fusionen und Übernahmen gehören zur Tagesordnung. Bis heute gibt es kaum noch kleine, familiengeführte Brennereien. Benromach, Glenfarclas, Arran, Speyside, Sprinkbank, Bladnoch, Bruichladdich, Edradour und die neu entstandenen Farmbrennereien wie Daftmill und Kilchoman bilden die seltenen Ausnahmen. Der Großteil der schottischen Destillerien wird von multinationalen Megakonzernen operiert, für die der schottische Whiskymarkt nur ein Teil ihrer Marktorientierung ist. Nichtsdestotrotz können die Führungen und Verkostungen in den Whiskybrennereien interessant und erlebnisreich sein.

Beachten Sie außerdem, dass in einigen Brennereien überaus großzügig verkostet wird. Sollten Sie sich verständlicherweise zu einem ausschweifenden Tasting hinreisen lassen und mit PKW unterwegs sein, organisieren Sie bitte Ihre sichere Weiterreise. Die Promille-Grenze in Schottland liegt bei 0,5 Promille. Oder schliessen Sie sich einer organisierten Whiskyreise durch Schottland an, bei der Sie von den Reiseveranstaltern von Brennerei zu Brennerei gefahren und professionell “unterrichtet” werden.

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl whiskylastiger Reiseempfehlungen: Whisky-Reisebücher, Veranstalter für Whiskyreisen und vieles mehr. 

Wind & Cloud Travel

Begleiten Sie uns auf eine Reise zurück zu den Ursprüngen, in das Geburtsland des Whiskys und lernen Sie die Menschen hinter dieser jahrhundertelangen Tradition kennen. Auf unseren geführten, deutschsprachigen Whiskytouren nehmen Sie an... mehr

Reisebüro Lüttje Törn

Whisky – auch als „Lebenswasser der Schotten“ bekannt – erfreut sich zunehmender Beliebtheit und ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde! Wer in Schottland unterwegs ist, kommt an diesem kulinarischen Genuss einfach nicht vorbei. Erkunden... mehr